Durchgeführt - Ski- und Snowboardtour Schwalmere

Die Meldungen heute morgen im Radio, dass der Bahnbetrieb auf der kleinen Scheidegg wegen starken Windes eingestellt sei, liess  uns für unsere Tour auf die „Schwalmere“ nichts Gutes erhoffen. Da sich der gefürchtete Guggi-Föhn in Isenfluh aber kaum bemerkbar machte, wagten wir es trotzdem, unser heutiges Tourenziel die „Schwalmere“ in Angriff zu nehmen. Vom Föhn war auch weiter oben nicht viel zu spüren. Bei der Querung unter den Lobhörnern fing es aber an zu schneien und die Sicht wurde zunehmend schlechter, so dass das Ziel „Schwalmere“ wortwörtlich aus unseren Blicken entschwand. Umkehren war angesagt. Das Wetter hat uns auch dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber „irgendeinisch“ wird es dann auch mit der „Schwalmere“ und der herrlichen Abfahrt ins Soustal klappen.... Kaffee und Apfelkuchen haben auch ohne Gipfelerfolg geschmeckt!